home office
Home Office – schrecklich schön oder schön schrecklich?

So, nun ist es da, das Corona Virus. Irgendwie war es am Wochenende noch ganz weit weg, wenn ich so die Menschenmassen am Elbstrand und in den Cafes gesehen habe… Da war es doch noch gefühlt in China – oder in Italien.

Heute, die ersten Telefongespräche – „hier ist richtig Land unter“ – „wir bereiten uns aufs Home Office vor“ – „ja klar können wir auch ein online meeting machen“.

Wie fühlt sich das an für die Führungskräfte unter Euch? Das Team arbeitet von zu Hause? Keine „Kontrolle“ mehr. Stellt Ihr Euch Fragen wie „arbeiten die wirklich?“

Ich denke besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen und besondere Maßnahmen auch immer einen Vorschuss an Vertrauen. Für Euer Team ist es wahrscheinlich ebenso ein seltsames Gefühl wie für Euch – „mache ich auch alles richtig?“ Ein schneller Austausch in der Kaffeeküche geht ja grad nicht. Oder doch?

Es kommt auf Euch an wie Ihr Eure Home Office Zeiten organisiert. Redet miteinander – online! Ja, das geht gut. Ihr könnt auch eine virtuelle Kaffeeküche einrichten oder Lunchzeit. Haltet Eure Teambesprechungen ab und nehmt Euch dabei auch die Zeit Eure Sorgen loszuwerden! Auch dafür ist das Team da und auch die Führungskraft hat das Recht mal nicht auf alles eine Antwort zu haben.

Man kann auch einfach mal alle Kanäle auf Skype, Teams, Zoom oder was Ihr nutzt offen halten und nebeneinander her arbeiten. Das fühlt sich gleich weniger allein an und eine Frage ist auch mal schnell „rübergeworfen“ über den virtuellen Nachbartisch. Probiert aus, was für Euch passt.

Mein erster Tipp – sorgt auch online für GemeinsamZeit und Austausch.

Auch ein Sparring oder Coaching mit mir geht online – ich freue mich auf Euch!